Aufgeklärt: Die vier größten Irrtümer über Sonnencreme

25. Juli 2019

Wer Sonnencreme nutzt, bekommt keinen Hautkrebs? Mit einer wasserfesten Schutzlotion muss man nicht nachcremen? Beim Thema Sonnencreme kursieren einige Mythen. Was Sie über Sonnenschutz wissen sollten. 

Sobald die Sonne scheint, braucht unsere Haut besonderen Schutz. Schließlich vergisst sie keinen einzigen Sonnenbrand. Warum uns Sonnencreme allein nicht den ganzen Tag vor der Sonne schützen kann, erklären wir anhand von vier Denkfehlern.

Fehler Nr. 1: Erst in der Sonne eincremen.

Das ist leider zu spät. Denn die Sonnenschutzfilter in der Sonnencreme entfalten ihre Wirkung erst mit der Zeit. Daher gilt: Die Creme mindestens 30 Minuten vor dem Sonnenbad großzügig auftragen. Selbst bei Cremes, auf denen „sofort wirksam“ steht, raten wir dazu, sich früher einzucremen.

Fehler Nr. 2: Sonnencreme schützt am besten vor Hautkrebs.

Richtig ist: Sonnencreme blockt einen Teil der UV-Strahlen ab. Wer deshalb länger in der Sonne bleibt, unterliegt aber einem Irrtum. Denn er bekommt deutlich mehr schädliche UV-Strahlung ab. Eine Schutzlotion allein kann Hautkrebs also nicht verhindern. Wichtiger ist es, die Sonne zur Mittagszeit zu meiden und Kleidung zu tragen, die den Körper bedeckt.

Fehler Nr. 3: Der Lichtschutzfaktor sagt, wie viele Minuten ich in der Sonne bleiben kann.

Das ist falsch. Ein LSF von 40 bedeutet nicht, 40 Minuten bedenkenlos sonnenbaden zu können. Die maximale Wirkzeit einer Sonnencreme errechnet sich aus der sogenannten Eigenschutzzeit multipliziert mit dem Lichtschutzfaktor. Wer ohne Sonnencreme nach 10 Minuten rot wird, kann bei einem LSF von 40 theoretisch erst nach 400 Minuten mit einem Sonnenbrand rechnen. Doch Achtung: Die Eigenschutzzeit variiert – je nach Hauttyp und Intensität der Sonneneinstrahlung. Außerdem kann Schwitzen oder Abtrocknen zum Verlust der Schutzwirkung beitragen.

Fehler Nr. 4: Mit wasserfester Sonnencreme muss ich nach dem Baden nicht nachcremen.

Hersteller bezeichnen ihre Sonnencremes als wasserfest, wenn sie auch nach zweimal 20 Minuten Aufenthalt im Wasser noch mindestens die Hälfte ihres Lichtschutzfaktors haben. Das heißt: Etwa die Hälfte des Sonnenschutzes geht im Wasser verloren. Das Abtrocknen nach dem Baden lässt den Sonnenschutz weiter schwinden. Unsere Empfehlung: Konsequent alle zwei bis drei Stunden nachcremen.