Trotz Hitze trainieren?

23. Juni 2020

Wer regelmäßig joggt, walkt oder wandert, möchte im Sommer nicht darauf verzichten. Das muss man auch nicht, vorausgesetzt man hält bestimmte Spielregeln ein.

Zu diesen Regeln gehört vor allem eine: trinken, trinken, trinken. Denn im Sommer schwitzt der Körper sehr viel Flüssigkeit aus, um sich zu kühlen. Bis zu 15 Liter kann ein Erwachsener auf der Haut am Tag ausschwitzen. Dann heißt es nachtanken: Mindestens zwei Liter Mineralwasser oder Tee, schluckweise getrunken, helfen, den Flüssigkeitshaushalt wieder auszugleichen.

Fruchtschorlen für den Elektrolythaushalt

Worauf ebenfalls zu achten gilt: auf Nachschub bei Mineralien und Spurenelementen wie Kalium oder Magnesium: So ist eine Apfelschorle aus Fruchtsaft und Wasser im Verhältnis 1:4 gut für den Mineralstoffhaushalt, eine kräftigere Fruchtschorle nach dem Sport gleicht Elektrolyt-Verluste wieder aus. Alkohol, zu viel schwarzer Tee und Kaffee hingegen belasten unnötig das Herz. Aber auch mit zu schweren Mahlzeiten kann man den Körper überfordern. Deshalb sind mehrere kleine Mahlzeiten mit viel frischem Obst und Gemüse bei Hitze wesentlich besser als große Fleischportionen.

Die richtige (Tages-)Zeit wählen

Die Devise „Weniger ist mehr“ gilt auch für das sportliche Training selbst: In der Mittagshitze durch die Stadt zu joggen, ist meist keine gute Idee – schon deshalb, weil dann oft die Ozonwerte besonders hoch sind. Eher das Bewegungsprogramm in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden zu verlegen. Dabei stets auf Pausen achten, denn mehr als eine Stunde intensiver Sport täglich ist nicht ratsam.

Schutz vor Sonne und Hitze

Selbst bei nur einer Stunde möglichst nicht den Hitze- und Sonnenschutz vergessen: Helle Kleidung reflektiert die Sonnenstrahlung besser als dunkle. Zudem gilt: Sonnencreme ungefähr eine halbe Stunde vor dem Sport auftragen, denn nur so ist der Schutz beim Training gewährleistet.

Wer alle diese Regeln beherzigt, kann den Spaß am Sport auch im Sommer genießen, weil selbst leichte Bewegung das Herz-Kreislauf-System bestens trainiert.